Lifestyle
Kommentare 34

Pippi und Ich

Wie ich schon angedeutet habe ereignen sich manchmal Dinge im Leben, mit denen wir gar nicht rechnen. Viele lesen meinen Blog, aber nur wenige kennen die Geschichte die dahinter steht. Als mich neulich eine Journalistin kontaktierte und gefragt hat ob sie über mich und meinen Blog schreiben darf, habe ich erst gezögert. In der Zeitung stehen bedeutet auch, noch mehr in der Öffentlichkeit präsent zu sein. Das wiederum hat zur Folge, dass man angreifbar wird. Angreifbar durch Menschen, die jede Möglichkeit wahrnehmen um einen zu verletzen. Täglich können wir es in den Medien verfolgen. Ein kleiner Fehler und alle stürzen sich darauf und verurteilen. Dabei machen sich  die wenigsten Menschen die Mühe, hinter die Fassade zu schauen. Lebensratgeber gibt es viele, aber helfen kann man sich nur selbst.

Lebensratgeber Zeitungsinterview für die NRZ

Zeitungsinterview Zeitlos Bezaubernd in der NRZ

Ich kann die Welt nicht verändern, aber vielleicht kann ich einigen MUT machen.

Wie jeder in dem NRZ Zeitungsartikel lesen kann, bin ich an Rheuma erkrankt. Weichteilrheuma auch Fibromyalgie genannt. Eine Erkrankung die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht. Schmerzen am ganzen Körper die einen verzweifeln lassen. Ärzte, die einem nicht wirklich helfen können. „Wir können nur versuchen zu lindern – heilen können wir nicht“, war einige der Antworten die bekam. Immer wieder neue Ärzte und Krankenhausaufenthalte, sogar Operationen habe ich durchgestanden in der Hoffnung auf Besserung. Irgendwann habe ich gemerkt das mir keiner so richtig helfen kann, zumindest zum heutigen Zeitpunkt noch nicht. Hilf dir selber, dann geht es dir besser! Ich weiß, dies ist einfacher gesagt als getan, nur wer kann dein Leben verändern, wenn nicht du selbst.

Lebensberatung Zeitungsinterview für die NRZ

Petra Drißen von Zeitlos Bezaubernd im Interview mit Alexa Kuszlik von der NRZ

Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde, wie sie mir gefällt

Diesen Spruch habe ich mir von Pippi Langstrumpf zu eigen gemacht. Als Kind war sie meine Heldin und ich habe erst alle Bücher und anschließend alle Filme von ihr verschlungen. Ich erinnere mich noch wie heute, ich war gerade acht Jahre alt, als meine Mutter mit mir ins Kino ging. Mein erster Kinofilm und dann noch Pippi Langstrumpf, das war etwas ganz besonderes für mich. Dieses kleine Mädchen hatte vor nichts und niemanden Angst. Probleme gab es für meine Heldin nicht, sie  löste jedes einzelne. Meine Kindheit war nicht immer einfach und scheinbar sollte es wohl so sein, dass ich so manche Hürde meistern musste. Bei den ganzen Hürden die ich überspringen musste, hätte ich eigentlich hauptberuflich Hürdenläuferin werden müssen.

Bloggen hat mein Leben verändert

Meine Krankheit konnte ich dadurch nicht besiegen, aber ich habe sie erträglicher machen können. Ich habe eine Aufgabe gefunden, die mir Mut macht, Hoffnung schenkt und das an jedem neuen Tag. Ich blogge und das mit über fünfzig. Auch hier musste ich wieder einige Hürden bewältigen. Dabei ist meine Erkrankung wohl wieder eine der größten Herausforderungen, aber ich habe es gelernt mich zu organisieren. Auf Grund der Tatsache, dass ich mein Leben verändert habe, ist mir auch vieles verloren gegangen. Nicht jeder kommt mit Veränderungen zurecht und somit hatte ich oft mit Kritik und falschen Anschuldigungen zu kämpfen.  Ich habe Menschen verloren die mir sehr viel bedeutet haben, aber ich habe auch neue Freunde gefunden die mich unterstützen. Wenn eine Tür zu geht, geht eine neue auf. Wir müssen nur hindurch gehen.

Lebensberatung Interview mit Alexa Kuszlik von der NRZ

Interview mit Alexa Kuszlik und Veröffentlichung am 12.11.2016 in der NRZ

Wir sind nicht unsichtbar

Das schreiben immer mehr Frauen in meinem Alter. Daher kann ich allen Menschen nur ans Herz legen nicht zu resignieren und zu verzweifeln. Manchmal ist ein Weg sehr steinig und beschwerlich, aber wenn wir einfach stehen bleiben verändert sich nichts. Gehen wir beharrlich weiter, auch wenn es nur mühsam voran geht bewirken wir etwas. Und schon wieder muss ich ein altes Sprichwort meiner Oma erwähnen. „Nach Regen kommt Sonnenschein und nach jeder dunklen Nacht erwacht ein neuer heller Tag. Es liegt nur  an Dir was du daraus machst.“

Ich habe etwas NEUES gewagt und habe Freude an dem was ich tue. Erfolgreich bin ich aber nur, weil ich auch Unterstützung bekommen habe. Daher möchte ich mich bei allen bedanken  die mir Mut machen und die mich unterstützen. Sie lieber Leser, die meinen Blog so zahlreich lesen und immer wieder nette Kommentare hinterlassen. Firmen die mir Ihre Produkte zur Verfügung stellen, damit ich sie testen und präsentieren darf und die  auf mein Urteil vertrauen. Alte und besonders neue Freunde, die mir helfen wenn ich wieder einmal verzweifle und aufgeben möchte. Nicht zu vergessen Menschen wie Alexa Kuszlik, die über ein nicht alltägliches Thema schreiben.

Daher wünsche ich allen viel Kraft und Erfolg in dem was sie erreichen wollen. Ganz nach dem Spruch von Pippi Langstrumpf.

Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde, wie sie mir gefällt

das ist mein ganz persönlicher Lebensratgeber

 

 

34 Kommentare

    • Hallo lieber Urs vielen Dank für deine Nachricht und Information das ich in deinem Blogranking so erfolgreich bin. Ich freue mich das ich es geschafft habe bis an die Spitze zu klettern. Deine Tipps und Ratschläge die du deinen Mitgliedern lieferst sind dabei auch sehr erfolgreich. Vielen Dank.
      Herzliche Grüße Petra

  1. Hallo Petra

    Auch ich habe deinen Artikel in der Zeitung gelesen und fand hin sehr gut und mutig. Ich kann dich gut verstehen, auch ich habe seit 27 Jahren Fibromyalgie. Das was du beschreibst ist auch mir passiert und es stimmt , nur wenn man sich damit auseinandersetzet , kann man es ertragen. Ich habe zum Beispiel mit dem malen angefangen, da kann ich für ein paar Stunden abschalten und vergesse meine Schmerzen. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück mit deinem Blog und vor allem weniger Schmerzen
    Inge

    • Liebe Inge ich habe lange nichts von dir gehört, daher freue ich mich ganz besonders über deinen Kommentar. Ich glaube viele Menschen haben schwere Zeiten und wir können Mut machen. Du bestätigst meine Aussage dass wir uns nicht aufgeben dürfen und uns etwas suchen müssen was uns Freude bereitet, darüber freue ich mich sehr. Liebe, Glaube und Zuversicht an die eigene Person ist sehr wichtig. Ehrliche und hilfsbereite Menschen in unserer Umgebung sind dabei hilfreich.
      Ich Wünsche dir auch weiterhin viel Kraft und Spass in allem was du tust. Liebe Grüße Petra

  2. Yvonne sagt

    Was für eine berührende Geschichte. Das hätte ich nie vermutet wenn man dich so anschaut. Du kannst nicht nur stolz auf dich sein, du bist auch ein wirkliches Vorbild für viele die in ähnlichen Situationen sind.
    Herzliche Grüße

    • Liebe Yvonne wenn man krank ist und eine schlechte Zeit durchlebt, geht man damit nicht gerne an die Öffentlichkeit. Ich habe mich aber gerne dazu bereit erklärt ein klein wenig meines Privatleben öffentlich zu machen, wenn ich anderen dadurch Mut schenken kann. Ich habe so viele Frauen kennen gelernt die in der gleichen Situation sind. Wir können nur Aufmerksamkeit erhalten wenn wir uns wehren. Das ist immer anstrengend und nicht einfach aber es kann helfen das es dir persönlich besser geht. Mir hat es geholfen.
      Liebe Grüße Petra

  3. Ich habe den Zeitungsartikel auch gelesen und weiß wovon du sprichst. Ich lese deinen Blog wirklich total gerne und freue mich das du soviel Anerkennung bekommst.
    Elke

    • Hallo Elke vielen Dank für deinen Kommentar. Das Leben ist nicht immer einfach und schon gar nicht gerecht. Vielleicht erreiche ich nicht viel, aber es zumindest ein kleiner Schritt. Getreu nach dem Motto von Neil Armstrong „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit“ Vielleicht etwas zu polemisch aber mir fällt gerade nichts besseres danzu ein. Ich denke du verstehst mich. 😉 Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.
      Liebe Grüße Petra

  4. Das wurde aber auch wirklich einmal Zeit das man uns älteren Semestern mehr Beachtung schenkt. Mit dir haben wir eine würdige Vertreterin. Weiter so.
    Herzliche Grüße Rosi

    • Liebe Rosi das nehme ich gerne so auf und werde mich weiter bemühen unsere Generation würdig zu vertreten. Ich werde meine Blog weiter mit vielen Themen bestücken um meine Leser hoffentlich gut zu unterhalten.
      Herzliche Grüße Petra

  5. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg. Das war schon lange überfällig. Wann hören die endlich mich dem Jugendwahn auf. Ich finde du bist ein tolles Beispiel und ich hoffe das wir dadurch endlich mehr gesehen werden.
    LG Gaby

    • Vielen Dank auch dir liebe Gaby, ich freue mich über die vielen positiven Reaktionen. Genau aus diesem Grund habe ich damals meinen Blog gegründet. Aus dem Gespräch heraus mit anderen Frauen, die auch alle unzufrieden waren. Dass sich das so entwickelt, hätte ich nie erwartet.
      Liebe Grüße Petra

  6. Ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und freue mich sehr darüber, dass es Menschen wie dich gibt. Ich bin selber sehr krank und kann kaum aus dem Haus gehen, daher lese ich viel im Internet. Ich betreibe selber keinen Blog aber ich lese sehr viel, als stiller Beobachter. Dieses Mal habe ich mich zu Wort gemeldet da ich es ganz toll finde was du machst. Ich wünsche mir mehr solcher Aktionen. Toll von der Journalistin so ein Thema aufzugreifen, wir haben viel mehr Beachtung verdient. Denn wir gehören noch zu der Generation die Ihre Familie versorgt hat und auf Karriere verzichtet hat. Heute wenn wir alt sind, schenkt uns niemand mehr Beachtung. Es ist schwierig einen Job zu bekommen und die Annerkennung in der Gesellschaft lässt immer mehr nach. Die Kinder führen Ihr eigenes Leben und kümmern sich nicht, das Leben ist nicht immer gerecht. Ich bin auch oft ganz mutlos. Toll das du so viel Kraft hast. Würdest du einmal mit mir Privat Kontakt aufnehmen?
    Judith

    • Hallo Judith Willkommen auf meinem Blog. Ich freu mich das du mich gefunden hast und es ist natürlich keine Pflicht an einem Blog aktiv teilzunehmen, wenn man keinen eigenen Blog hat. Irgenwann wollte einmal ein Kooperationspartner eine Statistik von meinen Leserzahlen von mir haben. Mit den technischen Dingen war ich wieder einmal total überfordert und musste jemanden fragen. Der hat mir dann ein Statistik-Toll eingerichtet. Du kannst dir gar nicht vorstellen wie überrascht ich war als ich dann die Zahlen gesehen habe. Vor kurzem hat mich eine Dame angesprochen die mir total fremd war, nach dem Motto ich lese ihren Blog. Als ich sie nach ihrem Namen gefragt habe, sagte sie mir das sie nur lese und nicht kommentiere. Ich kann das natürlich verstehen, aber es ist immer sehr schade, denn jeder Kommentar hilft mir dabei auch meinen Blog zu verbesssern. So könnte ich über Themen schreiben die meine Leser interessiert. Du kannst mir auch gerne eine private Mail schreiben, auch darauf werde ich antworten.
      Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche.
      Herzliche Grüße Petra

    • Hallo liebe Alexa deinen Artikel in der NRZ haben scheinbar mehr Menschen gelesen die mich kennen, als ich vermutet habe. Mein E-Mail Fach explodiert gerade und ich wollte dir nur ein Kompliment aussprechen. Ich denke wenn man Journalistin ist sollte man auch ein Gespür für Themen haben. Du hast mit dem Artikel sehr viele Menschen angesprochen und ich hoffe du wirst noch ganz so viele tolle Themen finden, die den gleichen Erfolg haben.
      Ich wünsche dir eine schöne und erfolgreiche Woche.
      Herzliche Grüße Petra

  7. Stevie sagt

    Hallo, durch den heute erschienen Zeitungsartikel bin ich auf diese Seite aufmerksam geworden. Mit viel Interesse habe ich Ihre Lebensgeschichte gelesen. Auch bei mir wurde vor einigen Jahren Fibromyalgie festgestellt. Wobei festgestellt wohl das falsche Wort ist. Es wurde mir gesagt, dass es das wohl ist und dabei blieb es. Wirkliche Hilfe bekommt man mit dieser Krankheit nicht, man muß selber schauen wie man damit klar kommt. Ihr Bericht hat mir Mut gemacht auch weiter zu machen, nicht auf zu geben. Vielen Dank dafür ! Werde diesem Blog nun weiterhin folgen. Im übrigen der erste Blog, dem ich wirklich folge 😉 Liebe Grüße Stevie

    • Hallo Stevie herzlich Willkommen auf meinem Blog. Danke das du den Mut gefunden hast hier zu schreiben, nur so können wir die Aufmerksamkeit auf uns lenken. Ich hoffe du hast Freude an meinem Blog und den Beiträgen. Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen. Bei Fragen darfst du mich auch gerne privat anschreiben.
      Ich wünsche auch dir einen scchönen Wochenstart mit vielen schönen Momenten.
      Herzliche Grüße Petra

  8. Liebe Petra,
    Gratulation zu deinem mutigen Schritt. Frauen wollen gesehen werden, trauen sich aber häufig nicht, sich zu zeigen. Wenn sie schöner wären, jünger, gewandter, schlanker…
    Und dann zeigt sich eine Frau – so wie sie ist. Verletzlich und schön – von innen heraus strahlend. Und macht uns Mut.
    Danke!
    Alles Liebe – Birgit

    • Vielen Dank für diese Worte liebe Birgitt. Du machst mich ein wenig verlegen, aber es war wirklich eine Überwindung damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich bin total überrascht von den unterschiedlichen Reaktionen, aber es hat mir gezeigt, dass das eine richtige Entscheidung war. Die vielen privaten e-mails die ich bekommen habe zeigen mir das ich auf jeden Fall mit noch mehr Ehrgeiz weiter machen werde. Wir Frauen haben noch etwas zu sagen, egal ob gesund oder krank. Wir sind nicht unsichtbar, in keinem Alter und lassen uns vom Jugendwahn nicht unterkriegen. Vielen Dank fürs teilen.
      Liebe Grüße Petra

  9. Ein toller Post, Petra !!!
    Ich bin beeindruckt, wie Du zu Deiner Krankheit stehst. Ich wünsche Dir auch weiterhin viel Kraft, Gesundheit und Lebensfreude. Und weiter so mit Deinem super Blog 🙂
    Eine schöne Woche und liebe Grüsse
    Steffi

    • Liebe Steffi alle deinen guten Wünsche nehme ich gerne an und gebe diese genauso gerne zurück. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Eine Leserin hat mir heute eine private Mail geschrieben die mich beeindruckt hat. Unter anderem hat sie mir ein tolles Zitat geschrieben. Nachdem ich sie um Erlaubnis gebeten habe dieses veröffentlichen zu dürfen möchte ich es hiermit tun: „Wenn du durch die Hölle gehst, darfst du nicht stehen bleiben“ Ich glaube treffender kann man es nicht sagen.
      Herzliche Grüße Petra

  10. 🙂 Liebe Petra, das ist ein wirklich toller Post!
    So ehrlich zu sein, schafft nicht jede(r). Damit kannst Du aber aufklären und helfen.
    Schön, dass Du das machst.
    Den Online-Bericht habe ich gelesen und mich sehr über die Nennung gefreut. Dankeschön an Dich und Frau Kuszlik dafür.
    Herzliche Grüße 🙂

    • Danke Claudia für deinen Zuspruch. Aufklärung ist einfach wichtig und ich hoffe das ich noch in ganz vielen verschiedenen Themen Aufklärung betreiben kann. Bei Fillern und Co. war das auch schon sehr erfolgreich. Es gibt noch so viele Themen die als Tabuthema gelten. Ich denke da nur an so einige Frauenkrankheiten.
      Herzliche Grüße Petra

    • Danke liebe Sunny, wer mochte Pippi auch nicht. Vor kurzem habe ich beim rum zappen eine alte Pippi Sendung gesehen. Ob du es glaubst oder nicht, ich habe mir die Sendung angeschaut und hatte richtig Spass dabei.
      Liebe Grüße Petra

  11. Hallo meine Liebe, danke für diesen berührenden Text! Er ist wunderbar motivierend!
    Ich wünsche dir, dass du weiterhin voller Lebensfreude bleibst und vor allem, mach weiter was du glaubst und wie du denkst, dass gut für dich ist!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und tolle Blogerlebnisse!
    LG
    Claudia

    • Das werde ich machen liebe Claudia und zwar genau in der Reihenfolge. Die Ideen gehen mir bestimmt nicht so schnell aus. Wenn ich könnte würde ich jeden Tag 5 Post schreiben. Aber es muss ja noch Luft nach oben sein.
      Liebe Grüße Petra

  12. Ein schöner Artikel liebe Petra. Ich wünsche Dir alles Gute. Hatte mal eine Kollegin mit Fibromyalgie. Es ist gut, dass Du so offen damit umgehst.

    Liebe Grüße Sabine

    • Vielen Dank Sabine beabsichtigt war das so eigentlich nicht. Nur wenn man die Geschichte richtig erzählen will wie und warum ich zum Bloggen kam, muss ich sie so erzählen. Ehrlich und ungeschönt. Du hattest ja auch vor kurzem noch etwas in diese Richtung geschrieben. Wir sind nicht unsichtbar und das zeigen wir immer öfter und darum werden wir auch erfolgreich sein.
      Herzliche Grüße Petra

  13. Hallo liebe Petra,
    ich weiß seit ein paar Wochen , das ich Fibromyalgie habe. Leider auch noch starke Verwachsungen im Bauch. Es ist nicht einfach und ich habe seit Jahren starke Schmerzen gehabt und kein Arzt konnte mir richtig helfen. Vor ein paar Wochen war ich in der Rheumaklinik in Wuppertal und seitdem geht es mir besser, da wurde mir wirklich geholfen !
    Vor ein paar Jahren bin ich auch noch auf Blogger-Events gefahren, aber dann habe ich es nicht mehr geschafft, auf Grund der Schmerzen.
    Zur Zeit geht es bei mir bergauf und ich werde diesen Post von Dir in Ehren behalten, wenn ich mal schlechte Zeiten habe.
    Danke liebe Petra für die offenen Worte und ich werde in Zukunft oft an Dich denken, wenn ich an mir zweifle.

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Liebe Andrea diese Krankheit ist wirklich gaaaanz übel. Toll das man dir helfen konnte. Magst du verraten was geholfen hat. Es haben mir eingige betroffene Frauen gschrieben, vielleicht finden wir auf diesem Wege etwas das uns allen hilft. Wenn es dir mal schlecht geht darfst du mir gerne schreiben, wir sollten nie an uns zweifeln, sondern positiv denken. Wie schon gesagt wenn sich eine Türe schließt, geht eine neue auf. Nur du allleine kannst allerdings hindurch gehen.
      Liebe Grüße Petra

  14. Hallo Petra, erstmal sorry, dass ich wieder eine Weile nicht vorbei geschaut habe bei Dir. Ich finde es super, dass Du in der Zeitung bist und finde es auch toll und mutig, dass Du über Deine Krankheit gesprochen hast. Ich kann ja auch ein Lied davon singen.. und weiss, wie schwer es ist mit so einer Krankheit klarzukommen und dabei weder die Hoffnung, noch jegliche Lebensfreude zu verlieren.

    Als ich das erste mal Pippi im Fernsehn gesehen habe, war ich glaube so 7 oder 8 Jahre alt. Es war die Folge, wo sie ihren Papa suchte… ich war mächtig beeindruckt von ihr!

    Mein Pippi-Lieblingsspruch: „Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe. “

    Sei lieb gegrüßt
    Bianca

    • Hallo liebe Bianca, natürlich habe ich dich und deine netten Kommentare schon vermisst. Da ich aber weiß das du ja auch nicht so gesund bist, mache ich mir eher Sorgen, dass es dir schlecht geht. Um so mehr freue ich mich wenn ich wieder etwas von dir. Jaaaa Pippi ist schon eine Heldin.
      Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.