Beautybehandlungen
Kommentare 14

Rosazea behandeln

Es vergeht fast kein Tag an dem uns wieder etwas Neues auf dem Kosmetiksektor vorgestellt wird. Egal welches Produkt, sie alle versprechen Abhilfe bei den unterschiedlichsten Problemen. Dabei sind einige Produkte rein kosmetischer Natur und sollen unsere Haut länger jung halten. Es gibt aber auch Produkte die noch einen Schritt weiter gehen. Im Zuge einer Laserbehandlung, die ich für die medizinische Fachzeitschrift des mdm Verlages dokumentiert habe, durfte ich auch ein neuartiges Produkt von JeNaCell testen.

Winterzeit ist Laserzeit

Seit Jahren quält mich eine Rosazea, was mir anfänglich nicht bekannt war. Für mich als Laie war diese Rötung im Gesicht immer eine Reaktion auf Sonneneinstrahlung. Ich betreibe schon seit frühster Jugend intensiv Wassersport. Meine ersten Surf Erfahrungen waren damit verbunden, dass ich häufig ins Wasser fiel. Schnell gelang es mir jedoch das Board zu bändigen und ich flog nur so über das Wasser. Was für ein tolles Erlebnis. Der Wind und die Gischt kühlten mein Gesicht. Dabei hatte ich die Sonne wohl etwas unterschätzt. Mein Sonnenschutz hatte am Ende des Tages kläglich versagt. Ich sah aus wie ein Indianer auf Kriegspfad, denn ein leuchten roter Querbalken zog sich über mein Gesicht. In der Jugend machen sich die meisten über die Folgen keine Gedanken. Ich natürlich auch nicht. Bei meinem Gang in die Apotheke erklärte mir ein freundlicher älterer Herr, dass mit meinem Sonnenbrand nicht zu Spaßen wäre und ich der Sonne fern bleiben sollte. Ich nahm die Creme, schmierte diese dick auf die roten Stellen und schlug alle weiteren Ratschläge in den Wind. Schon am nächsten Tag stand ich wieder auf meinem Surfbrett und ließ mir genau diesen um die Nase wehen.

Jugendsünden

Mein jugendlicher Leichtsinn hatte zur Folge, dass ich zukünftig nur noch Sonne rufen musste und schon waren diese geschädigten Stellen wieder rot. Kein schmerzhafter Sonnenbrand, eine unangenehme Rötung die immer schweren zu überschminken war.  Der Gang zum Dermatologen war viele Jahre später der unausweichlich nächste Schritt. Als der Arzt mir verkündete ich habe keinen Sonnenbrand, sondern eine Rosazea, schaute ich ihn erst einmal fragend an. „Rosa“ hörte sich für mich erst einmal nicht bedrohlich an, zumal es sich um meine Lieblingsfarbe handelt. Was ich dann in dem Aufklärungsgespräch zu hören bekam, hat mich nicht gerade erfreut. Mir prägten sich vor allem zwei Worte ein, anfänglich und spätere Verschlimmerung. Zuhause angekommen habe ich noch einmal Dr. Googl befragt. Da ich einen eigenen Beauty und Fashion Blog betreibe www.zeitlos-bezaubernd.de und öfter in den Medien präsent bin, war es für mich sehr erschreckend welche Informationen und Bilder ich zu sehen bekam. So wollte ich nicht aussehen. Meine Therapie begann mit diversen Crems und endete mit Antibiotikum. Ich habe so einiges ausprobiert, doch viel half wenig.

Laserbehandlung bei Rosazea

Bei einer Laserbehandlung müssen Schutzbrillen getragen werden

Laserbehandlung

Im Bereich der Laserbehandlung sind große Fortschritte gemacht worden. Mittlerweile können viele Erkrankungen mit einem Laser erfolgreich behandelt werden. Nicht nur bei Hauterkrankungen kann der Laser helfen, auch in der Schönheitsindustrie wird er mittlerweile gerne eingesetzt. Mit meinen Berichten möchte ich über Möglichkeiten informieren wie und wann ein Laser sinnvoll eingesetzt werden kann. Da das nicht mit einem Bericht ab zu handeln ist, werden diesem noch weitere Folgen.

Beratung

Im Laser Medizin Zentrum Rhein-Ruhr von Dr. Gansel habe ich mich erst einmal ausführlich beraten lassen. Wie für jede andere Beautybehandlung gilt auch hier, Aufklärung steht an erster Stelle.  Mit einer Sitzung sei es nicht getan, bekam ich erläutert. Nach einer umfangreichen Aufklärung erhielt ich meinen Therapieplan.

Laserbehandlung bei Rosazea

Meine erste Sitzung

Ich fieberte meiner ersten Sitzung entgegen und wurde dann doch etwas nervös, als ich im Behandlungsraum warten musste. Obwohl ich eine umfangreiche Aufklärung erhalten hatte, ist das Erleben doch noch einmal eine ganz spezielle Erfahrung. Nachdem ich gefragt wurde ob ich noch Fragen hätte, was ich verneinte, bekam ich eine Schutzbrille aufgesetzt und los ging’s. Meine erste Laserbehandlung dauerte nicht lange und war erträglich. Es fühlte sich wie kleine Nadelstiche an und war nicht wirklich schmerzhaft. Nach der Behandlung waren die behandelten Stellen gerötet und jucken etwas.

Nachbehandlung

Nach der Behandlung bekam ich eine Maske aufgesetzt, um die behandelten Stellen zu beruhigen. Die Maske fühlte sich angenehm kühl auf der Haut an. Der Juckreiz den ich verspürte hörte auf. Ganz entspannt durfte ich eine Zeit lang die Maske wirken lassen. Nachdem sie mir entfernt wurde, konnte ich die Praxis verlassen. Dank der kühlenden Maske sah man mir die Laserbehandlung nicht sofort an. Als Bloggerin wurde natürlich sofort mein Aufklärungsgen aktiv und ich wollte mehr über diese Maske erfahren.

Laserbehandlung bei Rosazea

Nachbehandlung einer Lasertherapie mit Produkten von JeNaCell

JeNaCell

Nachdem Dermo-ästhetische Eingriffe zur Hautverjüngung immer mehr Konjunktur haben, werden die Grenzen von Pharmazie und Kosmetik immer fließender. Diesem Trend folgend entwickelt JeNaCell auch Produkte, die die Haut nach ästhetischen Eingriffen beruhigen und bei der Abheilung unterstützen. Hierzu wurden Masken und verschiedene Pads entwickelt. Bei den Produkten von JeNaCell handelt es sich um reine Naturprodukte. Somit können diese nicht nur bei Dermo-ästhetischen Eingriffen verwendet werden, sondern auch bei Verbrennungen. Das Produkt kühlt angenehm, Spannungen und Rötungen werden deutlich abgebaut. Die Masken und Pads lassen sich schmerzlos entfernen und verursachen keine allergischen Reaktionen. Ich habe die Maske von JeNaCell als sehr angenehm im Anschluss an meine Lasersitzung empfunden.

Wer sich Beautybehandlungen unterzieht sollte seinen behandelnden Arzt auf die Masken und Pads von JeNaCell ansprechen. Diese sollen bei Unterspritzungen und Laserbehandlungen sehr hilfreich sein um Schwellungen und Rötungen zu vermindern. Ich werde über weitere Behandlungen mit dem Laser und den Pads von JeNaCell, im Laser Medizin Zentrum Rhein-Ruhr bei Dr. Gansel berichten.

Gespannt bin ich auch schon auf die Kosmetiklinie die JeNaCell im nächsten Jahr auf den Markt bringt. Ihr werdet natürlich die ersten Tests und Ergebnisse auf meinen Blog lesen können.

Teile dieses Berichtes erscheinen als Erfahrungsbericht in der medizinischen Fachzeitschrift des mdm  Verlages.

14 Kommentare

  1. Glaust Du wirklich das kommt – nur-von der Sonne? Meine Cousine hat das auch. Sie hatte aber nie so schlimme Sonnenbrände, wie Du sie schilderst. Hoffentlich hilfts, das Lasern. LG Sunny

    • Nein natürlich kommt eine Rosazea nicht von der Sonne, ich habe es ursprünglich immer nur für einen Sonnenbrand gehalten, was aber in Wirklichkeit keiner war. Ich möchte nur nicht das die Erkrankung weiter fort schreitet, denn keine Salbe hat bisher geholfen. Medikamente in Tablettenform möchte mein Hautarzt nicht verschreiben da diese zu starke Nebenwirkungen haben. Also versuche ich es auf diesem Wege.
      Liebe Grüße Peta

  2. Liebe Petra, schön dass es Dir nicht zu sehr weh getan hat und hilft. Schön auch, dass Du darüber berichtest.
    Liebe Grüße Tina

    • Na ja liebe Tina angenehm ist die ganze Sache nicht, es pickt halt wie ein Nadelstich, aber wenn es hilft! Leider ist es mit einer Behandlung wohl nicht getan also kann ich erst später, nach Abschluß der Behandlung darüber schreiben. Dann kommt noch dazu das der nächster Termin erst im Februar ist. Ich werde aber die einzelnen Behandlungsschritte dokumentieren. Ich wünsche dir ein scchönes Wochenende.
      LG Petra

  3. Das Lasern ist echt eine Bereicherung. Ich hoffe, dass es eine Besserung bringt. Das Lasern meines Auges nach der Thrombose hat jedenfalls angeschlagen, sodass ich vermutlich nicht mehr operiert werden muss.

    Liebe Grüße Sabine

    • Das hört sich ja toll an Sabine. Laser scheint wirklich das Zauberwort zu sein. Ich war erstaunt was man alles machen kann. Bin mal gespannt ob es funktioniert. Ich wünsche dir noch ein schönes Adventwochenende.
      Herzliche Grüße Petra

  4. Hallo Petra,
    Wenn ich deinen Post lese, bin ich wirklich froh, dass meine Haut eher unkompliziert ist. Sonnenempfindlich bin ich auch, keine Frage. Aber Rötungen etc. habe ich zum Glück keine.
    Ich hoffe, dass dir die Behandlung langfristig eine Verbesserung verschafft.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Liebe Andrea mein Haut ist eingentlich auch ziemlich unkompliziert, nur die Rosazea sieht halt nicht so dolle aus. Sie hält sich bei mir aber auch noch im Rahmen, ich möchte jedoch durch die Laser Behandlung verhindern, dass diese schlimmer wird.
      Liebe Grüße Petra

  5. 🙂 Liebe Petra,
    das klingt ja spannend. Bin auch schon mal im Gesicht gelasert worden, danach hatte ich so kleine Verhornungen, die dann bald abfielen.
    So eine kühlende Maske ist aber bestimmt nach der Behandlung herrlich angenehm auf der Haut.
    Bin gespannt, wie die neue Pflege-Serie wird!
    Ganz liebe Grüße 🙂

    • Ich bin schon gespannt wie die Behandlung weiter geht. Leider dauert das ganze eine Weile und ich muss sagen, dass Warten nicht so meine Stärke ist.
      Herzliche Grüße Petra

  6. Andrea Canini sagt

    Hallo Petra!

    Vielen Dank für deinen Bericht. Es ist wieder interessant zu lesen,welche Erfahrungen du dabei gemacht hast.

    Vielen Dank dafür

    Liebe Grüsse

    Andrea

    • Liebe Andrea vielen Dank für deine netten Worte. Ich freue mich immer sehr wenn ich ein Feedback auf meine Artikel bekomme.
      Liebe Grüße Petra

  7. Liebe Petra,
    ich hoffe, dass die Behandlung Dir Besserung bringt!
    Ich bin froh, recht unkomplizierte Haut zu haben.
    Ich wünsche Dir Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 🙂
    Liebe Grüsse
    Steffi

    • Hallo liebe Steffie ich danke dir für deine lieben Wünsche, die ich so auch gerne zurück gebe. Ich hoffe das du und deine Familie eine scchöne Zeit miteinader verbringen könnt. Guten Rutsch und alles Gute für dich.
      Herzliche Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.