Beauty
Kommentare 15

Zähne richtig putzen

Den ersten Eindruck den wir bei unserem Gegenüber hinterlassen, ist meisten prägend. Spielen wir die ersten Minuten doch einmal durch: Wir gehen aufeinander zu, schauen uns in die Augen und lächeln. Bähm und schon ist es passiert. Unser gegenüber hat keine schönen strahlend weißen Zähne, wie wir es aus der Fernsehwerbung gewohnt sind. Die Synapsen in unserem Kopf gehen sofort ihre eigenen Wege und unser Gegenüber verliert an Sympathie. Schlecht gepflegte Zähne wirkend abstoßend, während ein schönes Lächeln mit gepflegten Zähnen magisch anzieht.

Test Braun Oral B Pro 3000

Bild fotolia

Gründe für schlechte Zähne

Sicherlich kann nicht jeder ein strahlend schönes Schauspielerlächeln haben. Zahnfehlstellungen und Lebensgewohnheiten wie Rauchen, der Genuss von Kaffee oder schwarzen Tee können dabei zu Zahnverfärbungen führen. Zahnfehlstellungen lassen sich heute auch noch im fortgeschrittenen Alter regulieren. Ansonsten kann jeder mit einfachen Mittel dazu beitragen, gepflegt auszusehen. Der erste Schritt dazu ist eine kontinuierliche und gründliche Mundpflege. Gesunde und gepflegte Zähne tragen außerdem auch zu Wohlbefinden und einem attraktiven Erscheinungsbild bei.

Zähne richtig putzen

Auch darüber scheiden sich die Geister mittlerweile. Nach jeder Mahlzeit Zähne putzen? Oder dreimal täglich? „Wenn ordentlich geputzt wird, reicht zweimal täglich“, sagte mir mein Zahnarzt auf Nachfrage. Zusätzlich zum Zähne putzen sollte man allerdings täglich einmal Zahnseide verwenden. Die Putzdauer und Putztechnik ist mindest genau so wichtig, wie eine gute Zahnbürste.

Video Joel Thum

Putzdauer

Zahnbeläge sind nicht gleich Zahnbeläge, daher benötigen wir unterschiedlich lange um diese zu entfernen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, seine Zähne richtig von Zahnbelägen befreit zu haben, kauft sich in der Apotheke Zahnfärbetabletten. Wer optimal lange geputzt hat, sieht keine Verfärbungen mehr. Diesen Trick habe ich auch immer bei meinen Kindern eingesetzt, als sie noch klein waren. In jungen Jahren war mein Sohn immer turbo schnell beim Zähne putzen, wenn ich nicht daneben stand. Als ich seine Zähne einfärbte, hat er ganz schön erstaunt auf seine roten Zähne geschaut und Besserung gelobt.

Test Braun Oral B Pro 3000

Bild fotolia

Die Qual der Wahl bei Zahnbürsten

Ich habe mich im Laufe der Zeit durch die große Auswahl der Handzahnbürsten getestet. Egal ob weich, mittel, oder hart. Großer Bürstenkopf, kleiner Bürstenkopf flexibel oder starr. Meine Zahnarzt, den ich übrigens zweimal im Jahr aufsuche, sagte mir immer wieder ich schrubbe zu feste. Woran er das denn sehe war meine Frage an ihn. Meine wüsten Putzatacken würden Spuren hinterlassen, so seine Antwort. Ich würde mir im wahrsten Sinne des Wortes das Zahnfleisch von den Zähnen putzen. Er schlug mir vor auf eine elektrische Zahnbürste umzusteigen.

Braun Oral-B Pro 3000

Als mir die Zahnbürste von Braun nach Hause geschickt wurde, fielen mir natürlich sofort wieder alle guten Ratschläge meines Zahnarztes ein. Die Elektrische Zahnbürste von BRAUN verfügt über eine Signalfunktion, die sofort anzeigt wenn ich zu fest drücke. Die Professional Care 3000 Zahnbürste ist mit einer visuellen Andruckkontrolle ausgestattet. Bei zu hohem Druck leuchtet eine kleine LED am Griff auf und zeigt mir somit, dass ich es etwas lockerer angehen muss. Außerdem werden die Pulsationen gestoppt solange der Druck zu hoch ist. Somit hatte ich dieses Problem schon einmal gelöst. Ein weiterer Fehler ist eine verkehrte Putztechnik. Dank der elektrischen Zahnbürsten der Professional Care Reihe von Braun Oral-B.  Diese setzen allesamt auf die sogenannte 3D-Reinigungstechnologie. Dabei rotiert der runde Bürstenkopf einerseits mit mehreren Tausend Seitwärtsbewegungen pro Minute und pulsiert zusätzlich mindestens 20.000 mal pro Minute. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Dank BRAUN ist Zähne putzen so einfach!

Test Braun Oral B Pro 3000

Bild fotolia

Vorsorge

Wer jetzt noch zweimal im Jahr zur Kontrolle seinen Zahnarzt aufsucht und regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung vornehmen lässt, der kann seinem Gegenüber ein schönes strahlendes Lächeln schenken.

Für meine Arbeit als Bloggerin bekomme ich zum Teil Pressemuster zur Verfügung gestellt, die es mir ermöglichen, neue Produkte für meine Leser zu testen und auf meinem Blog vorzustellen. Die kostenfreie Bereitstellung beeinflusst meine persönliche Meinung in keiner Weise. Meine Meinung und Einschätzungen beruhen auf selbst gemachten Erfahrungen und eigener Recherche. Ich kann jedoch nicht garantieren, dass bei anderen Personen die meinen Empfehlungen folgen, die gleichen oder ähnlichen Resultate eintreten. Das Ergebnis kann je nach Person unterschiedlich ausfallen.

15 Kommentare

  1. Jap benutzen wir auch. Die putzen so gründlich dass ich bei meiner Zahnärztin immer ein Lob kassiere. Was allerdings nicht heisst dass ich super Zähne habe. Da spielt die Veranlagung leider auch eine Rolle. Zahnpflege und ggf. Sanierung sind für mich ein Muss und äußert wichtig.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    • Das geht mir auch so. Obwohl in den letzten Jahren nichts mehr an meinen Zähnen zu finden war, habe ich aus jungen Jahren leider mehr Plomben als mir lieb ist. Daher bin ich jetzt doppelt so gut auf.
      Wünsche dir auch noch ein schönes Wpchenende.
      Liebe Grüße Petra

  2. Ich besitze die neue Oral-B Genius 9000 black – – einfach grandios! Das gesamte Zubehör ist auch unheimlich gut! Gibt es dazu ein Reiseetui, das über einen USB-Anschluss zum Laden von Smartphone und Zahnbürste verfügt. Einfach toll!
    Alles in allem ein super Produkt und so macht Zähneputzen Spaß!
    LG und einen schönen Rest-Sonntag noch! 🙂
    Claudia

    • Das sehe ich genauso liebe Claudia. Vor kurzem habe ich während eines Fluges wieder einmal meine Zähne ohne elektrische Zahnbürste gereinigt. Das hat sich nicht gut angefühlt.
      Herzliche Grüße Petra

  3. 🙂 Zahnhygiene ist extrem wichtig. Das stimmt, liebe Petra!
    Leider habe ich von Natur keine ganz weissen Zähne, was mich manchmal zur Verzweiflung treibt. Deshalb habe ich mich schon durch viele Zahnpasten und Zahnbürsten geputzt.
    Früher hatte ich immer eine ORAL B (in Hamburg steht noch ein altes Modell) und kam gut mit ihr zurecht. Derzeit benutze ich aber eine PHILIPS Sonycare DiamondClean. Zwischen ihr und meiner alten ORAL B liegen Welten.
    Vermute aber, dass die ORAL B-PRO 300O ähnlich gut sein wird?
    Ganz liebe Grüße 🙂

    • Liebe Claudia, ich habe jetzt auf verschiedenen Events eine Methode gesehen, sich die Zähne ohne großen Umstand und angeblich total schmerzfrei aufhellen zu lassen. Ob das wirklich funktioniert weiß ich allerdings nicht. Wäre aber einmal eine Herausforderung das auszuprbieren.
      Herzliche Grüße Petra

  4. Ich habe schon ewig eine Oral B, sie hatte ursprünglich einen Timer mit einem Smilie, dass war toll, als mein Sohn klein war. Ich lade die Bürste jede Woche auf. Das reicht für 2 Personen, 2 mal am Tag plus Gast. 2 * im Jahr Kontrolle und 2 * im Jahr Zahnpflege. Alles in Ordnung. Ich habe noch 31 Zähne (ein Weisheitszahn wurde schon gezogen)… ein paar wenige Amalgamblomben aus meiner Kindheit, die die lasse ich nach und nach tauschen, und eine Krone.
    Eine gute Zahnbürste ist fast die ganze Miete, vor allem was das Zahnfleisch betrifft. Ja. Kaffee. Rotwein und Zigaretten hinterlassen spuren. Aber eigentlich nur innen hinter den oberen Schneidezähnen. Wenn man das vorne sieht…. dann weiß ich es auch nicht.
    LG Sunny

    • Hallo Sunny ich stimme dir ganz zu, eine gute Zahnbürste ist schon die halbe Miete. Ich bin mit seinen Zähnen auch immer sehr penibel. Ich möchte auch bis ins hohe Alter noch schöne Zähne haben.
      Liebe Grüße Petra

  5. Liebe Petra,
    ein sehr interessanter Beitrag! Ich habe das Glück, gesunde und kräftige Zähne zu haben. Mit dem Putzen übertreibe ich es nicht, morgens und abends reicht mir. Eine elektrische Zahnbürste habe ich derzeit nicht. Ich habe aber meiner Tochter vor einiger Zeit eine Oral B gekauft und sie ist sehr zufrieden!
    Liebe Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy

    • Liebe Birgit wenn du einmal elektrisch geputzt hast möchtest du nichts anderes mehr. Wenn ich ab und zu noch einmal meine Zähne rein mechanisch putze, z.B. auf langen Flügen, habe ich das Gefühl das meine Zähne nicht besonders sauber geputzt sind.
      Liebe Grüße Petra

    • Lieber Chris das freut mich wenn du deine Zähne mit den Tipps noch besser pflegen konntest, wie du es bestimmt schon machst.
      Herzliche Grüße Petra

  6. Dass die richtige Putztechnik mindestens genauso wichtig ist, wie die Dauer und die Frequenz. Wie ich auf der Arbeit mitbekomme müssen das sehr viele leider auf die schmerzliche weiße lernen.
    Es mit einer elektrischen Zahnbürste, die einem in Sachen richtiger Druck etc. hilft zu probieren ist den Versuch allemal wert.

    • Das ist wohl richtig. Mein Zahnarzt hat mir schhon über Jahre erzählt das ich zu sehr mit Kraft schrubbe. Mit der ersten elektrischen Zahnbürste die ich mir gekauft habe, bin ich nicht zurecht gekommen. Mit der Oral B bin ich total zufrieden. Allerdings gibt es mitlerweile schon wieder ein neues Modell, das noch mehr kann.
      Petra

  7. Nadine sagt

    Hallo Zusammen,
    vielen Dank für den interessanten Artikel über die Zahnpflege. Ich werde die Tipps beim Zähneputzen anwenden. Meine nächste professionelle Zahnreinigung steht an. Hierfür habe ich eine Praxis in meiner Nähe gefunden.

    Liebe Grüße
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.