Fashion
Kommentare 25

Fashion Week einmal anders

Die Fashion Week ist vorbei. Das heißt aber nicht, dass wir auch schon mit ihr abgeschlossen haben. Normalerweise bereiten mir Berichte für meinen Blog keine Probleme, doch dieses Mal musste ich etwas länger überlegen. Mein erstes Mal auf der Fashion Week in Berlin und ich wurde im wahrsten Sinne des Wortes erschlagen. Erschlagen von den Eindrücken, Emotionen und den vielen Berichten, aber vor allem vom Terminstress.

Blogger auf der Fashion Week

Überraschend war für mich nicht die Vielzahl der Blogger und deren Alter. Meine Generation war leider nur sehr spärlich vertreten und ich wirkte wie eine Exotin unter den vielen jungen Mädels. Ich konnte so manchen verwunderlichen Blick auf meine Person erhaschen und so manches Mal saß mir der Schalk im Nacken, denn ich hätte gerne diesen Blick kommentiert. Es haben sich aber auch sehr nette Gespräche mit jungen Bloggerinnen ergeben. Einige waren mutig und haben mich direkt gefragt was ich denn so mache. Als ich antwortet Bloggen bekam ich einen verwunderlichen Blick und ein COOL als Antwort. Ich glaube das war so etwas wie ein kleiner Ritterschlag.

Eine kleine Verschnaufspause braucht jeder auf der Fashion Week

Eine kleine Verschnaufspause braucht jeder auf der Fashion Week

Es ist ein Trugschluss zu denken, wir Blogger hätten nichts weiter zu tun als in der ersten Reihe zu sitzen und Häppchen und Drinks for Free abzustauben. Was mich total irritiert hat, war die Ellebogen Mentalität. Es wurde sich in den Vordergrund gespielt und sogar Goodie-Bags gestohlen, nämlich meins! So nach dem Motto wer zuerst kommt, malt zuerst. Ich dachte es ist  nur wichtig einen guten, informativen und ansprechenden Blog zu haben.

Fashion Week

vier Tage lang bleibt für nichts Zeit, was etwas mit wahrhaftiger Freizeit zu tun hat und Spaß sieht für mich wirklich anders aus.

Schon während der Fashion Week haben alle gepostet was das Zeug hält (ich natürlich auch). Nach kurzer Zeit haben mich Kommentare wie „Deutschland was ist los, gibt es nur noch die Fashion Week, langsam wird es langweilig“ nachdenklich gestimmt. Jetzt ist die Fashion Week zu Ende und die nächste Schwemme erwarte uns, Berichte und Fotos. Aus diesem Grund habe ich beschlossen etwas anderes zu machen. Auch ich habe einige Events besucht und hunderte von Fotos geschossen, aber zeigen werde ich auch hier eine etwas andere Auswahl.

Auch ich wurde während der Fashion Week verwöhnt und gestylt. Ein Dankeschön an das Yves Rocher Team

Auch ich wurde während der Fashion Week verwöhnt und gestylt. Ein Dankeschön an das Yves Rocher Team

Ich möchte vom Randgeschehen berichten, über Begegnungen die mich berührt und Ereignisse die mich beeindruckt haben. Ich möchte aber auch Themen ansprechen, die hilfreich für Neulinge sein können, die wie ich zum ersten Mal die Fashion Week besuchen.

Models

Natürlich war wieder Thema Nr. 1 die mageren Models. Einige Designer setzten daher auf Plus-Size-Models, wobei wir dann von einer Kleidergröße 38 sprechen. Mit Größe 38 Plus-Size-Model zu sein, kommt bei niemandem wirklich gut an. Vielleicht wäre es für die Modebranche mal an der Zeit, ein Umdenken in Richtung Realität zu starten und normale Frauen und ihre Proportionen nicht mehr als Plus Size Maße anzusehen.

Die unterschiedlichsten Models waren dieses Mal auf der Fashion Week zu sehen. Von size zero bis plus size

Die unterschiedlichsten Models waren dieses Mal auf der Fashion Week zu sehen. Von size zero bis plus size

Nachhaltige Mode

Ein weiteres starkes Thema ist nachhaltige Mode, dass mittlerweile einen ziemlich hohen Stellenwert hat – oder zumindest haben sollte. Slow Fashion, Upcycling und Co. liegen definitiv im Trend, doch erreicht der Gedanke der Wichtigkeit von nachhaltig produzierter Kleidung eigentlich jeden? Die Fachmessen Greenshowroom und Ethical Fashion Show widmen sich ausschließlich ökologischer, nachhaltig produzierter Mode. Faire Mode, die aus ökologisch angebauten Stoffen besteht und unter humanen Bedingungen hergestellt wird.

Messe Berlin während der Fashion Week

Die Gretchenfrage ist jedoch, muss man von einer Show zur nächsten hetzten, um später fest zu stellen, dass man sich die Hälfte hätte sparen können. Über jedes untragbare Outfit freue ich mich hier in Berlin wie über den Weihnachtsmann. Nicht weil ich denke die Fashion Week zeige zu viel schlechte Mode, sondern weil eben doch nicht so viele Stücke dabei sind, die ich gerne in meinen Kleiderschrank hängen würde.
Was wir lernen ist, dass die Modewelt sich niemals einig sein wird. Zu viele unterschiedliche Bedürfnisse prallen aufeinander. Und es kann keine Lösung sein, die Schauen in der kompletten Stadt zu zerstreuen, sodass wirklich jeder am Ende der Fashion Week keuchend am Boden liegt und seine Füße verarzten lassen muss.

Fashion Week bedeutet wunde Füße, ständiges nachschminken, und viel Essen und Trinken

Fashion Week bedeutet wunde Füße, ständiges nachschminken, und viel Essen und Trinken

Organisation für die Fashion Week

Fange frühzeitig an und erstelle dir einen Plan wo du hingehen möchtest. Schau dir den Veranstaltungskalender an, dort ist genau gekennzeichnet welche Events für alle zugänglich sind und die, bei denen man sich akkreditieren muss.

Unterkunft für die Fashion Week

Wer die Fashion Week besuchen möchte, sollte seine Reise langfristig planen und sich frühzeitig eine Unterkunft buchen. Kurzfristig müsst ihr sonst schon einmal das 5fache des Zimmerpreises bezahlen. Private Unterkünfte bei Wimbu sind günstiger als Hotels.

Pendeln während der Fashion Week

Es gibt natürlich Shuttle, aber die sind erstens nicht für jeden zugänglich und zweitens ist man dadurch immer gebunden. Öffentliche Verkehrsmittel sind eine Herausforderung wenn man auf High Heels unterwegs ist. Der Zeitaufwand ist auch nicht zu unterschätzen, da die Events in der ganzen Stadt verteilt sind. Taxi fahren belastet dagegen die Reisekasse enorm. Daher mein Tipp: Einen Leihwagen für 3 bis vier Tage gibt es schon für unter 100 Euro, wenn man einige Dinge beachtet. Ein Kleinwagen ist bei dem Verkehr vollkommen ausreichend und das Navi von Zuhause mitgebracht spart weitere Kosten. Achtet darauf den Wagen am Rückgabetag zur gleichen Uhrzeit wieder abzugeben, zu der ihr ihn abgeholt habt, denn schon ein halbe Stunde drüber kostet einen ganzen Tag mehr.

Barbara Becker bei Zalon während der Fashion Week in Berlin

Barbara Becker bei Zalon während der Fashion Week in Berlin

Ein besonders Dankeschön möchte ich auch an Johanna Groß senden, eine ganz besondere Frau die in Berlin Kreuzberg kleine und ausgefallene Label repräsentiert. Dort habe ich Gabriele kennen gelernt, die mich zu einer Modenschau der besonderen Art mitnahm. Nachts unter einer Brücke mitten auf der Strasse, mit Vintage Mode. Dazu hätte ich euch gerne einige Bilder gezeigt, doch leider streikte mittlerweile mein Handy und alle Kamera-Akkus waren leer. Der Tag war halt mega lang.

Ausgefallene Tasche nachhaltig produziert, präsentiert im kultpur bei Johanna Groß

Ausgefallene Tasche nachhaltig produziert, präsentiert im kultpur von Johanna Gr0ß

Beeindruckt hat mich die Begegnung auf der Veranstaltung bei Zalon mit Barbara Becker, über die ich separat berichten werde. Auch die Pressekonferenz der Firma Allergan für ihre Marke Juvederm, war etwas ganz besonders und erfordert daher einen separaten Bericht.

Ich möchte mich bei allen Veranstaltern bedanken die mich eingeladen haben. Die Ausführung und Betreuung war wirklich wunderbar. Die Augen und der Gaumen wurden verwöhnt, der Geist inspiriert.

Berlin ik sage auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr, dann findet die Fashion Week im Januar 2017 mit der Kernzeit 17. bis 19. Januar 2017 statt

Auf dem Rückflug von Berlin nach Düsseldorf habe ich noch zwei nette Mädels kennen gelernt, die den online-Shop LALYX betreiben wo ich direkt schon gestöbert habe.

25 Kommentare

  1. Hallo Petra,
    normalerweise interessieren mich die Fashion News nicht sonderlich. Modisch bin ich einfach gestrickt und für mich ist es schon Abenteuer, wenn ich eine rote Hose anziehe 🙂
    Deinen Artikel habe ich gerne gelesen, weil er mehr hergibt, als das übliche Modegeschnösel.
    Der Stress auf so einer Fashion Week, ne… das wäre nichts für mich.
    Ich freue mich auf das Interview mit Barbara Becker ! Früher an Boris Seite mochte ich Barbara nicht, aber im Laufe der Jahre ist die Frau immer sympathischer geworden.
    Sind eigentlich goldene Sneaker noch in ? Habe mir welche bestellt und ist für mich schon modisch der große Kracher, hoffentlich komme ich nicht zu spät damit um die Ecke … LG Andrea

    • Liebe Andrea vielen Dank für die netten Worte. Genau das wollte ich erreichen, nicht die üblichen Berichte zur Fashion Week die sich alle gleichen. Von Barbara Becker war ich auch total überrascht und der Post mit dem Interview muss noch ein wenig warten, da ein erneutes Treffen zur Messe in Düsseldorf zum Ende des Monats geplant ist. Wenn dieser Termin klappen sollte, würde das den Post perfekt ergänzen. Als noch en wenig Geduld.
      Liebe Grüße Petra

    • Fast hätte ich es vergessen, da bist du aber auch wirklich mutig. Metallic ist absolut im Trend, silber und gold ist sehr trendig. Ich hoffe du zeigst es mal auf deinen Blog. Wenn du Hilfe beim kombinieren brauchst darf du gern schreiben.
      Liebe Grüße Petra

  2. Liebe Petra, einen ganz herzlichen DANK für den Einblick für uns Plus-Size-Models in Größe 38 – ich bin sprachlos. Du hast es so beschrieben, wie ich es schon von einigen Ladies in der wirklichen Welt gehört habe. Aber eine erste Fashion Week ist einfach etwas Besonderes. Und vielleicht klappt es ja, dass wir beide auf der Fashion Week im Januar 2017 sowohl die Pluz-Size-Ladies als auch die Ü50-Bloggerinnen würdig vertreten. Danke, für die tolle Berichterstattung. Herzlichst Martina aus München – Lady 50plus

    • Hallo Martina, absolut gerne. Wenn du planst zur Fashion Week im Januar 2017 zu kommen, können wir uns gerne kurz schließen und einiges planen.
      Liebe Grüße Petra

  3. Die Fashion Week ist immer sehr anstrengend und ich würde dem stylischen High Heel abschwören und ein gutes Schuhwerk empfehlen, es ist erstaunlich wie viele Kilometer man als Besucher zurück legt. Planung ist das A und O so wie du es schon angemerkt hast, jedoch sollte man sich immer freie Zeitfenster einräumen für spontane Events, es ergeben sich immer kleine sehr feine Einladungen.
    Es freut mich das deine erste Fashion Week so einen bleibenden Eindruck für dich hinterlassen hat und du sichtlich Spaß hattest!
    viele liebe Grüße Yvonne
    http://by-yvonne-mania.blogspot.com

    • Liebe Yvonne leider warst du ja nicht dabei, aber vielleicht beim nächsten mal. Du hast recht es ergeben sich auch spontane Sachen. Ich hatte allerdings ein paar Plichttermine die nicht verschiebbar waren. Ich hatte meine Reise sehr gut durchorganisiert aber trotzdem oder gerade weil, wenn man etwas einschiebt wird es stressig. Ich habe die Wegstrecken zwischen den einzelnen Events wirklich unterschätzt. Mit dem Leihwagen war es dann kein Problem mehr. Werde ich beim nächten mal sofort machen.
      Liebe Grüße Petra

  4. So ein toller Bericht. Super Idee ein wenig was anderes zu berichten. Danke für den Einblick. Sieht aber wirklich so aus als hättest Du Spaß gehabt.
    Toll auch so viele Leute mit dem selben Thema um sich zu haben. Fashion.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    • Danke Tina, das dachte ich mir auch und ich bin froh das ich dazu so viel Zuspruch bekomme. Ich habe mich besonders gefreut das ich Claudia und die anderen aus unserem Ü30 Club getroffen habe. Zu zweit ist es auch immer schöner, als wenn du die ganze Zeit alleine unterwegs bist. Wir haben viel und herzlich gelacht, so konnten wir ab und zu unsere schmerzenden Füsse vergessen.
      Liebe Grüße Petra

  5. Ich bin da ja etwas zwiegespalten. Wäre es hier in München, wie früher die Modewoche. Dann wäre ich natürlich da auch mal „draußen“. Und um Euch zu treffen, da könnte ich es mir auch noch vorstellen. Aber soo…. würde das so gar nicht in meinen Ablauf passen. Ich bin immer froh, wenn nichts auf der Agenda steht. Ich habe so viele Termine und so viel Stress im Büro. Dann muss ich nicht auch noch so einen Ausflug planen. Ist ja auch unter der Woche. Aber mal sehen, vielleicht im nächsten Sommer. Dann planen wir das aber besser.
    LG Sunny

    • Na ja liebe Sunny, du bist ja hauptsächlich Fashion Bloggerin und da sollte so ein Termin schon auf der to do Liste stehen. Du musst ja nicht unbedingt eine ganze Woche, aber 2 Tage sollten schon minimum sein. Wie Claudia schon gesagt hat vielleicht können wir gemeinsam etwas planen. Ich habe so einige kennen gelernt, die mit mehreren unterwegs waren. Allerdings bedarf das eine wirklich gute Planung, da viele schon frühzeitig buchen. In dem Hotel gibt es verschiedenen Apartments mit einer unterschiedlichen Zimmeranzahl. Wäe eine Überlegung wert. Anschauen solltest du dieses Spektakel zumindest 1x.
      Liebe Grüße Petra

  6. 🙂 Hallo, liebe Petra,
    was für ein toller Einblick in die Fashion Week.
    Ich habe Deinen Bericht gestern schon gelesen und konnte nicht kommentieren.
    Aber nun! Ich habe alles mit großem Interesse gelesen und nun weiß ich sicher, dass ich da auch einmal hinfahren und mir alles anschauen möchte!
    Vielleicht veranstalten wir mal ein ü30-Forum Treffen vor Ort.
    REchtzeitig geplant ist alles halb so wild 😉
    Herzliche Grüße xo 🙂

    • Jaaaaa liebe Claudia da musst du unbedingt hin. Du brauchst aber nicht bis zum Sommer zu warten, im Januar ist die nächste Fashion Week in Berlin. Ich habe sogar einen Geheimtipp bekommen, das man ein total schönes Apartment buchen kann mit mehreren Zimmern. Da wären wir dann alle zusammen und könnten uns abends noch austauschen. Wenn wir dann noch können. Ich bin so einige Abende tot ins Bett gefallen. Aber dieses erste mal war ja meine Generalprobe für das nächst mal werde ich noch besser vorbereitet sein. Sag einfach rechtzeitig Besccheid, dann planen wir etwas.
      Liebe Grüße Petra

  7. Danke für den intensiven Bericht. Ich bin gerade gefühlt mit Dir durch Berlin gehetzt. Das führt bei mir dazu, dass ich jetzt noch sicherer bin, dass die Fashion Werk nichts für mich ist. Ich mag keinen Lärm und Trubel.

    Erholt Dich gut davon! Ich freue mich auf Deine Interview mit Frau Becker.

    LG Ines

    • Liebe Ines der Trubel war schon erträglich und ich denke wenn man sich zusammenschließt ist es viel einfacher. Ich wünsche dir noch einmal eine schöne Sommerpause und hoffe das wir uns bald einmal wieder sehen. Ein Wochenende in Hamburg ist immer mal wieder drin.
      Liebe Grüße Petra

  8. Also danke für deinen ganz anderen Einblick. Das ist der Grund, warum ich letztes Jahr immer flache Schuhe dabei hatte *lach* Und das Shuttle war eine Erleichterung. Die Magermodels sind eine Sache für sich. Das hast du sehr schön beschrieben. Ich habe die Tage auf der Fashionweek immer sehr genossen. Ich liebe das total. Ich sehe mich auch als Vertreterin unserer Ü40 Blogs, da hatte ich letztes Jahr drüber geschrieben wie es ist, als einzige unter „Küken“. Vor allem, weil ich ganz andere Erfahrungen mitbringe unterscheiden sich die Blogs schon sehr. (ich spreche nur für mich und sage deshalb nicht „Wir“ Ü40 Bloggerinnen :))
    Und nächsten Sommer sollte es dann aber spätestens mit unserem Treffen klappen 🙂 LG nach DÜ von Sabina

    • Wenn wir uns alle verabreden können wir im Rudel gegen die Küken antreten. Das wird dann bestimmt lustig, denn da werden die denken es gibt eine „Altenschwemme“. Hi hi. Aber vielleicht sehen wir uns ja schon im Januar zur nächsten Fashion Week. Oder in Kassel ? Bist du dabei?
      Liebe Grüße Petra

  9. Klasse Bericht liebe Petra. Ich war letztes Wochenende in Berlin, aber nicht auf das Fashion Week. Allein die Anreise war schon der reinste Stress. Die Autobahnen sind eine Katastrophe und fliegen lohnt sich nicht von Kiel. Da muss man erst nach Hamburg. Die Fashion Week würde mich schon interessieren. Wie Du schon sagst, das muss alles gut organisiert sein. Hinterher ist man ziemlich platt.

    Liebe Grüße Sabine

    • Ups fast hätte ich dich gelöscht, denn du bist irendwie in meinem Spam Ordner gelandet. Ich würde mich auch freuen wenn du zur Fashion Week kommst. Wie ich schon erwähnt habe, habe ich ein Hotel aufgetan das Apartments mit mehreren Zimmern vermietet. Ich kann mir zwar vorstellen das die schnell ausgebucht sind, wir sollten dann einmal überlegen ob wir das vielleicht wollen. Flache Schuhe oder umindest sehr bequeme sind ein MUSS. Eine große Tasche ist auch ein muss, damit alles verstaubar ist, wie z.B. Erstazschuhe und Fotoapparat. Ich dachte eine kleine Tasche wäre wegen des Balastes besser, aber weit gefehlt. Ich habe sogar einige junge Mädels gesehen, die sind mit Trollis unterwegs gewesen. Na ja praktisch aber nicht gerade stylisch und darum geht es doch auch bei der Fashion Week.
      Liebe Grüße Petra

  10. Ein erfrischend anderer Bericht über die Fashionweek! Tolle zusammenfassung!
    Ich hoffe du erholst dich schnell wieder! 😉
    Alles drumrum war super und es war ganz toll mit dir! Ich habe mich total gefreut dich einmal persönlich kennengelernt zu haben!
    Dann sag ich jetzt bis bald in Kassel und vielleicht auch im Januar zur nächsten Fashion Week?
    LG
    Claudia

  11. Hallo Petra,
    der etwas andere Fashion-Week Post und gerade deshalb toll. Das mit der Ellenbogenmentalität erstaunt mich leider nicht, das hätte ich nicht anders erwartet, schließlich kann nicht jede in der ersten Reihe sitzen. Da muss man schon gucken, wo man bleibt (schade eigentlich). Mit dem Goodiebag – das ist echt eine Frechheit. Manche schrecken echt vor nix zurück.
    Thema Magermodels: Neverending Story. Leider kann man dürren Kleiderständern halt alles anziehen, ohne das es aufträgt. Wie das dann bei Frau Normalmaß aussieht….ist wahrscheinlich egal. Eine schöne Geschichte dazu hatte meine älteste Tochter, die modisch nicht mainstream ist und sich mehr für kleine ausgefallene Labels interessiert. Eine Designerin hat ein Plus-size Model heim geschickt, weil sie meinte, mit jemand, der so normal aussieht, würde sie doch keine großen Größen abbilden wollen. Das wäre schlicht nicht normal. Schön. Von so denkenden Designer darf es ruhig mehr geben.
    Liebe Grüße
    Andrea

  12. Hallo Petra,
    Jemand klaut Goodie-Bags, owei. Das ist aber schon ein Stück, es bekommt doch jeder ein eigenes oder?
    Spannend ist dein Bericht für mich ja allemal, weil ich es sehr interessant finde was da alles so passiert. Auch wenn ich es mir jetzt ein wenig harmonischer wünschen würde.
    Auf deinen Bericht über Frau Becker bin ich gespannt.
    Liebe Grüße Ela

    • Ja leider liebe Ela, aber ist ok. Ich habe das Interview nicht selber geführt, nur anschließend habe ich ihr noch einmal privat ein paar Fragen gestellt. Wir wollten das jetzt in Düsseldorf nachholen. Aber wie das meisten so ist schauen wir was dabei noch alles passiert. Wenn das bei ihr aus Termingründeen doch nicht klappt, werde ich das Interview so wie es ist Ende Juli posten. Schauen wir einmal.
      Sie ist wirklich eine sehr interessante Frau.
      LG Petra

  13. Rosi sagt

    Tolle Fotos, zur Fashion Week würde ich auch gerne einmal fahren. Ich glaube man weiß gar nicht wo man zuerst hin soll. Zumindest hat man mit deinen Bericht schon einmal so einen kleinen Einblick. Ich finde gut das du nicht wie ander nur Bilder von diversen Shows gepostet hast. Das sieht man fast überall und alle ähneln sich.
    Herzliche Grüße
    Rosi

    • Vielen Dank für neten Worte, wenn ich die ganzen Kommentare zu meinem Bericht lese, fühle ich mich in meiner Vorgehensweise bestätigt. Es ist wirklich nur schade das ich die gazen schönen Bilder von den Shows nicht zeige. Aber dafür sieht man diese ja wirklich auf jeden zeiten Blog.
      Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.