Fashion
Kommentare 24

Die Modemacher

Wer ist das? Du und Ich, oder ein Designer wie Lagerfeld, Chanel, Prada oder Gucci. Werden die Wünsche der kauffreudigen Gesellschaft mit Füßen getreten? Wie entsteht ein Trend wirklich und wer sind die TRENDMACHER? Viele Fragen und ich wollte Antworten. Zu diesem Thema habe ich einige Informationsquellen gefunden. Auch „MEINE“ Zeitschrift Petra hat dazu einen Artikel veröffentlicht. Die wahre Geschichte über die Modemacher.

Die Modemacher im Trend Tüll

Der Trend diesen Jahres ist Tüll

Die Berichte waren für mich sehr überraschend und ich denke so ähnlich wird es auch manch anderen ergehen. Laut der Seite Paradisi.de haben Soziologen herausgefunden, dass unsere Gesellschaft den Trend selber setzt und nicht irgendwelche Designer oder gar Modezeitschriften.
So spielt zum Beispiel eine große Rolle, in welcher Verfassung unsere Gesellschaft sich gerade befindet. Einflüsse wie Katastrophen oder Kriege können dabei ausschlaggebend sein. Trends entwickeln sich aber auch durch Personen die in der Öffentlichkeit stehen, sogenannte Influencer.

Die Modemacher

Trägt die Frau des amerikanischen Präsidenten, Michelle Obama ein Kleid, ist es am nächsten Tag samt sämtlicher Kopien ausverkauft. Baby George, das Kind der britischen Royals William und Kate, krabbelt mit einem hellblauen Höschen über dem Rasen von Schloss Windsor. Kurze Zeit später robben plötzlich auf der ganzen Welt blaue Höschen Babys umher.

Die Modemacher

Rosa und Grau diese Farben gehen bei mir immer

It Girls

wie Paris Hilton oder Kim Kardashion stehen natürlich in der Trendsetter Liste ganz weit oben. All diese Informationen und Bilder werden auch als Strömungen bezeichnet. Diese werden dann von so genannte Styl-Büros gesammelt. Nach Veröffentlichung ist, voilà, ein neuer oder alter Trend geboren. Designer greifen jetzt diese Informationen auf und danach kreieren sie ihre eigene Mode. Auf Modenschauen und in Hochglanzprospekten dürfen wir dann die Ergebnisse bewundern.

Trends

Wusste ihr, dass es sogar eine Homepage „Zukunftsinstitut“ gibt? Hier ein kurzer Auszug von dieser Seite, den ihr dort nachlesen könnt:

Megatrends muss man nicht „voraussagen”, denn sie sind schon da und markieren Veränderungen, die uns schon lange prägen und auch noch lange prägen werden. Megatrends sind Tiefenströmungen des Wandels. Als Entwicklungskonstanten der globalen Gesellschaft umfassen sie mehrere Jahrzehnte. Ein Megatrend wirkt in jedem einzelnen Menschen und umfasst alle Ebenen der Gesellschaft: Wirtschaft und Politik, sowie Wissenschaft, Technik und Kultur. Megatrends verändern die Welt – zwar langsam, dafür aber grundlegend und langfristig.

Die Modemacher

Tüll und Motivshirt mit Glitzer

Die Modemacher – Fashion Blogger

Wir Fashionblogger werden natürlich auch beeinflusst und inspiriert. Unsere Interpretationen von Fashion präsentieren wir dann auf unseren Blogs. Für die unterschiedlichsten Styls spielen natürlich auch Alter, Geschmack und persönliche Vorlieben eine Rolle.

Zusätzlich zu meinem Style könnt ihr euch auch eine bunte Auswahl bei meinen Blogger Kolleginnen anschauen.

Claudia von HappyFace, Claudia von  Claudias Welt, Sabine von Bling Bling over 50, Bärbel von uefufzich, Martina von lady50plus, Ines von meyrose, Sunny von Sunny Side of Life, Ela von elablogt,  Bianca von BABYBLUE, Nessy von Saluturystyle, Andrea von hereIam, Yvonne von yvonnsmania, Tina von tinaspinkfriday, Birgit von fortyfiftyhappy.  Sabina von oceanblue,  Gunda von hauptsache warme Füße

Wie haltet ihr das mit dem Trend? Wo holt ihr euch die Anregungen und welchem Trend folgt ihr?

 

 

24 Kommentare

  1. Ich weiss nicht, ich hab irgendwie das Gefühl, dass es in den letzten Jahren gar keine richtigen Trends mehr gibt. Im Gegensatz zu früher. Die ganzen Jahrzehnte 50er bis 90er kann man modisch gut zuordnen.

    Ab 2000 kann ich ehrlich gesagt keinen richtigen Trend mehr ausmachen. Alles scheint nebeneinander herzulaufen. Ob Röhrenjeans oder Schlaghose, ob Hippie oder Ladylike. Alles ist erlaubt und bis auf ein paar kleine kurzzeitige Strömungen, wie : Off Shoulder oder diese wadenlagen ausgefransten Jeans oder Blumenbomberjacken, sehe ich nicht wirklich Neues.

    Genauso erscheint es mir mir der Musik und Frisuren.

    Aber vielleicht kommt es mir auch nur so vor, vielleicht sehe ich das in 10 Jahren anders und erkenne rückblickend doch noch einen Trend 😉

    Liebe Grüße, Bianca

    • Mir geht es ähnlich, aber niemand kann das Rad neu erfinden. Irgendwann gibt es das erste Mal, danach wird es schwierig das zu toppen. Ich habe das Gefühl in der Mode gibt es nicht viel neues, weil schon alles da gewessen ist. Neu interprediert ist nicht wirklich neu. Ich wusste, dass das ein schwieriges Tema wird. Aber Mode ist für mich, worin ich mich wohl fühle.
      Liebe Grüße Petra

  2. Guten Morgen Petra,
    interessanter Post über die Modewelt und tolle Bilder von Dir. Danke für die Erwähnung meines Blogs.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • Danke für dein Kompliment und gern geschehen. Ich finde deinen Blog spannend und deine Geschichten und Bilder sind immer wunderbar. Liebe Grüße Petra

  3. Guten morgen. Ja, da wo Du Dir Deine Meinung bildest, und sei es nur um die Strömung einzuschätzen, da gucke ich auch. Dann eben Zeitschriften, Schaufenster, Frauen auf der Straße und hin und wieder auch Designerentwürfe. Oft muss auch das Wetter mitmachen. Wenn der Winter mild wird, werden sich die dicken Daunen nicht durchsetzen. LG Sunny und danke fürs verlinken.

    • Hallo Liebe Sunny, ich war bei meiner Recherche etwas überrascht. Ich dachte Designer bestimmen mehr oder weniger was wir anziehen. Das es so ewas wie „Meingssammler“ gibt, war mir neu. Das diese dann an erster Stelle stehen und noch vor den Designer stehen, war mir nicht bewusst. Ich mache nicht jeden Trend mit, zumindest bilde ich mir das ein. Wenn Daunen modr sind und ich diese nicht mag, weiche ich auf etwas anderes aus. Es gibt zum Glück noch genug andere Möglichkeiten.
      Liebe Grüße Petra

  4. Danke Dir für die Erwähnung. Derzeit folge ich keinem Trend. Du kannst eher sicher sein, dass wenn ich etwas vergeblich suche, es 3 Jahre später Trend ist 🙂 .

    • Das kenne ich liebe Ines. Mir geht es ähnlich, ich habe schon sehr oft etwas gesucht und lange nicht gefunden. Egal ob Möbel oder Kleidungsstück wenn es dann einmal gefunden habe, gab es das kurze zeit später on mass.
      Liebe Grüße Petra

  5. Liebe Petra,
    das ist ein informativer Beitrag mit wunderbaren Fotos, den du da verfasst hast hast ! Ich persönlich hole mir meine Anregungen zunächst aus Modezeitschriften. Dann gehe ich ab und zu in der City bummeln, und schaue was es so Neues in den Geschäften gibt. Und natürlich schaue ich mir regelmäßig die Styles meiner Bloggerkolleginnen an! Von all den Angeboten suche ich mir das heraus, was zu meinem Typ, meinem Geschmack und zu meinen Lebensumständen passt.
    Ich danke dir herzlich für die Verlinkung auf meinen Blog! Ich freue mich über jede neue Besucherin!
    Liebe Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    • Liebe Birgitt du hast einnen sehr schönen Blog und ich hoffe das du ganz viele Besucher bekommst. Ich gehe auch sehr gerne bummeln. Meistens finde ich etwas, wenn ich nach nichts suche. Wenn ich durch Netzt surfe finde ich manchmal sehr schöne Dinge. Ich mag es aber lieber so: Sehen, anfassen, anprobieren, kaufen oder halt bei nicht gefallen hängen lassen. Quasi direktes Feedback, das hast du nicht im Netz. Bestellte Sachen sehen seht oft anders aus und diese Enttäuschungen mag ich nicht. Liebe Grüße Petra

  6. Trend heißt immer eine Veränderung, klar, aber hat auch immer eine kommerziellen Charakter – ohne Trends – ohne Designers und ohne Geschäfte.
    Ich mag neue Trends, lasse mich durch Magazine, Modeschauen und Blogger inspirieren, aber ich muss nicht alles mitmachen.
    Du siehst mit diesem Kleid, wie immer, bezaubernd aus!
    LG
    Claudia

    • Danke liebst Claudia, anfänglich dachte ich na ja nicht der Hit. Meine Freunndin sagte ich sehe aus wie eine typische Brautjungfer in USA. Ich fand mich trendy und rosa ist sowieso meine Lieblingsfarbe. Zum Ausgehen finde ich das Kleid super, ich fühle mich zumindest sehr wohl.
      Liebe Grüße Petra

  7. 🙂 Das mit den Trends ist immer so eine Sache, liebe Patra.
    Eine Nichte von mir hat bei einer Frauenzeitschrift gearbeitet und folgende Geschichte erzählt:

    Sie hatte in der Redaktion in der Früh gerade ihren Computer hochgefahren, als eine Redakteurin abgehetzt in’s Büro kam. In den Öffis hatte sie eine Frau mit einem orangefarbenen Lippenstift gesehen, der ihr gefallen hatte. Deshalb beschloss sie einen Artikel „orangefarbener Lippenstift ist Trend“ zu bringen. Die Mädels wurden angewiesen zu recherchieren, Fotos von anno Schnee aus irgendwelchen Foto-Dateien herauszusuchen und kurz darauf wurde orangefarbener Lippenstift als DER Trend in der Zeitschrift verkauft.
    -> Ein Trend, der EINER Frau gefiel! Also so viel dazu.

    Ich schaue mich trotzdem in Zeitschriften, in Geschäften und auf der Straße um und mixe mir aus allem MEINEN persönlichen Trend!

    Aber Dein rosafarbenes Kleid finde ich ganz bezaubernd!
    Dankeschön für’s Verlinken, liebe Petra!

    Eine schöne Restwoche und sei herzlich gegrüßt xo 🙂

    • Ich denke wenn man an der Quelle sitzt ist das nochewas anderes. Die Haben die „MACHT“. Wenn manche Zeitschriften etwas schreiben finden das zumindest große Beachtung, auch wenn es nicht gerade Trend ist. So kann man auch einen Trend kreieren. Danke für den Kommentar.
      Liebe Grüße Peta

  8. Hmm. Für mich ist das der Trend, was man versucht uns zu verkaufen. Mode ist dann schließlich das was wir tragen.
    Ich wundere mich ja selbst in der Bloggerwelt manchmal. Röhren und Half-Tuck habe ich seit 4-5 Jahren am Leib und bin damit sicher keine Trend-Setterin gewesen. Und das hängt mir schon richtig zum Halse raus. Eigentlich bin ich auf der Suche nach einer neuen, anderen Silhouette für mich. Und für andere die ich auf der Straße, im Büro oder auf Blogs sehe, entdecken das gerade für sich.
    Vermutlich bin ich einfach zu spät dran. Und das ist jetzt bei denen ein neuer Trend, während es bei mir noch eine alte Seh-Gewohnheit ist. LG Sunny

    • Du bist nie zu spät dran liebe Sunny. Es gibt viele Sichtweisen. Warum willst du für dich eine andere Silhouette finden? Ich finde deine Outfits für dich immer sehr passend. Was willst du mehr? Liebe Grüße Petra

  9. Hallo Petra! Ein toller Artikel! Ich hatte ja am 3. September auch schon einen ähnlichen Artikel geschrieben (…WER ODER WAS BEEINFLUSST EIGENTLICH, WAS ,,MODE“ WIRD?). Schön, dass ich Dich ein wenig inspirieren konnte. Ich finde auch Deine Fotos toll. danke, dass Du mich erwähnt hast. Alles Liebe, Nessy

    • Ehrlich gesagt kann ich mich an diesen Artikel gar nicht mehr erinnern. Habe ich da kommentiert? Werde gleich einmal nachschauen und lese was du zu diesem Thema geschreiben hast. Ich finde es immer spannend gleiche Themen unterschiedlich umgesetzt werden. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße Petra

  10. Manchmal denke ich, wir hatten alles schon einmal. Die ganzen Revivals, wirklich Neues sehe ich da gar nicht. Also gibt es entweder nichts mehr, was neu erfunden werden könnte in der Mode oder es fehlt jemand mit dem richtigen Gedanken.
    Influenzer haben nach wie vor großen Einfluss. Die gab es ja immer schon, allerdings waren es früher keine It-Girls, sondern Schauspilerinnen, Prinzessinnen oder Künstler wie Madonna (die ganze Generationen modisch beeinflusst hat).
    Meine Inspiration bekomme ich von anderen Bloggern, über das Internet oder auch mal über Zeitschriften. Und aus den Dingen, die ich für schön halte, ohne dass sie vielleicht gerade ein Trend sind. Daraus stelle ich dann für mich das zusammen, wo ich mich wiederfinde.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • So sehe ich es auch Andrea. Das Rad kann keiner neu erfinden und ich style auch ganz oft Looks aus Zeitschriften nach. Auf Blogs findet ich auch immer wieder schöne Anregungen. Liebe Grüße Petra

  11. Liebe Petra,
    danke für die Verlinkung zu meinem Blog. Ich schaue oft in die französische Vogue,
    die zeigen mir Trends. Ich folge ihnen nicht oft, aber sehe sie dann später verwässert und gut+günstig irgendwo wieder. Meine 3 – 4 Lieblingsdesigner beobachte ich genau und schaue natürlich die traumhaften Shows an. Das reicht mir, mehr Trend brauche ich nicht.
    LG Bärbel ☼

    • Gern geschehen liebe Bärbel. Ich dachte mir schon das du dein eigenes Ding machst. Das sieht man ja auch immer sehr schön auf deinem Blog. Quasi ein Kessel buntes, alles in einen Topf geworfen und du ziehst deinen Style für dich da raus. Immer sehr schön.
      Liebe Grüße Petra

    • Hallo Steffi vielen Dank für deinen Kommentar. Ich werde jetzt bestimmt öfter einen Gegenbesuch auf deinen Blog starten. Ich verstehe was du meinst. Jeder Kommentar ist eine Belohnung für deine Arbeit auf dem Blog. Leider lese ganz viele und kommentieren nicht, aber das scheint immer so zu sein.
      Einen lieben Gruß in die Schweiz Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.